Frust über leere Briefkästen

Nicht nur in Harrislee, auch in Flensburg gibt es gravierende Mängel bei der Zustellung.

Die Post begründet den Missstand mit Ausfällen durch Krankheit.

Es gibt aber auch Störfeuer anderen Kalibers: Am vergangenen Dienstag war ganztägige Betriebsversammlung in Neumünster, an der auch viele Post-Mitarbeiter aus Flensburg teilgenommen haben. Dadurch ist die die Zustellung großflächig beeinträchtigt gewesen.

Der vollständige Artikel im Flensburger Tageblatt

Die Unzufriedenheit ist allgegenwärtig.

Dieser Beitrag wurde unter Meldungen und Meinungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Frust über leere Briefkästen

  1. Henry Chinaski sagt:

    Das ist kein regionales Phänomen.
    Es steckt dahinter auch keine Grippewelle. Die Situation ist in ganz Deutschland ähnlich, die Zustellbezirke werden immer größer, die Arbeit ist kaum zu schaffen, die Kollegen haben die Schnauze voll. Irgendwann ist das anziehen der Schraube des Arbeitsdrucks für immer höhere Profite an ihrem Ende angekommen. Irgendwann gibt es keinen „normalen Ablauf“ der Zustellung mehr. Dann kommt nur noch das, was geht.

    Wenn man mal googelt, findet man haufenweise solcher Meldungen:

    Oberstdorfer erhält tagelang keine Briefe: Post hat keine Erklärung
    Schon seit dem 19. Dezember hat der Versicherungskaufmann Stefan Kefer, der die Generalagentur eines württembergischen Unternehmens in Oberstdorf betreibt, keine Briefe mehr erhalten, die außerhalb des Allgäus versendet wurden. Er telefonierte mit der Poststelle in Oberstdorf. Dort erhielt er die Antwort, dass sich die Briefe seit vergangener Woche stapeln, weil zahlreiche Austräger krank seien und die verbliebenen Kräfte nicht ausreichen, um den Stapel abzuarbeiten.
    http://www.all-in.de/nachrichten/lokales/Oberstdorfer-erhaelt-tagelang-keine-Briefe-Post-hat-keine-Erklaerung;art26090,2157791#sthash.WdMF8R5F.dpuf

    Kreis Darmstadt-Dieburg
    Ärger mit der Post
    Im Zustellstützpunkt Münster werden laut Post derzeit täglich knapp 50 000 Brief- und mehr als 5000 Paketsendungen bearbeitet. In diesem wie weiteren Zustellbezirken des gesamten Landkreises beschweren sich Bürger darüber, dass Briefe und Sendungen seit Wochen angeblich nicht regelmäßig zugestellt werden. „Der Gang zum Briefkasten wird immer frustrierender, denn er bleibt meistens erfolglos. Leere Briefkästen sind seit Monaten ein tägliches Ärgernis. Ob Privat- oder Geschäftskunde, es trifft jeden.“
    http://www.echo-online.de/lokales/darmstadt-dieburg/kreis-darmstadt-dieburg/aerger-mit-der-post_16493929.htm

    Klage über schleppende Zustellung: Sind die Zustellbezirke der Post im Raum Stockach zu groß?
    SÜDKURIER-Leser Joachim Naumann beklagt, dass die Zustellung der Post nur schleppend läuft. Sein Vorwurf: Die Zustellbezirke sind zu groß.
    Joachim Naumann ist sauer – auf die Deutsche Post. Seit etwa einem Jahr bekomme er mit seiner Familie öfter nur noch zweimal in der Woche Post, mitunter auch nur einmal pro Woche. Ein ärgerlicher Zustand, besonders wenn man auf etwas wartet.
    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/stockach/Klage-ueber-schleppende-Zustellung-Sind-die-Zustellbezirke-der-Post-im-Raum-Stockach-zu-gross;art372461,8391559

    Post-Panne
    Post braucht zwei Wochen, um verlorene Briefe abzuholen
    Mehrere Dutzend Briefe hat ein Postbote auf einer Parkbank am Straßenrand liegen lassen. Trotz mehrfacher Anrufe eines Anwohners brauchte die Post zwei Wochen, um die Sendungen abzuholen.
    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/post-braucht-zwei-wochen-um-verlorene-briefe-abzuholen-id11430626.html#plx663134278

    Post in Darmstadt-Dieburg
    Zunehmend Ärger mit der Post
    Bürger beklagen kreisweit Verzögerungen bei der Postzustellung. Besonders betroffen scheinen die Kommunen im Bereich des Zustellstützpunkts Münster zu sein.
    http://www.fr-online.de/darmstadt/post-in-darmstadt-dieburg-zunehmend-aerger-mit-der-post,1472858,32992068.html

  2. Je weiter die Profite steigen, desto wenige funktioniert das, worum es bei der Post eigentlch gehen sollte:

    08.12.2016

    Zustellchaos
    Handwerker kehren der Post den Rücken

    Handwerker klagen: Zu oft kommt der Postbote nicht.

    Bergedorf. Lieber E-Mails als Papier: Bezirkliche Handwerkskammer empfiehlt genervt das papierlose Büro.
    Bergedorfer Zeitung

  3. Hummel Hummel sagt:

    Aus einem Artikel aus dem Hamburger Abendblatt:

    Post sieht keine Probleme bei Briefzustellung

    Politiker in Wilhelmsburg beklagen, dass die Sendungen verspätet, gar nicht oder an die falsche Adresse kommen

    Die Deutsche Post AG hat eine andere Wahrnehmung von der Postzustellung in Wilhelmsburg als Politiker aus dem Stadtteil. Während die für Hamburg zuständige Regionale Politikbeauftragte der Deutschen Post, Anja Renziehausen, keine Auffälligkeiten sieht, berichten Mitglieder des Regionalausschusses von Unzuverlässigkeiten bei der Brief- und Paketzustellung. Nach Beschwerden in der Bürgerfragestunde über deutlich verspätete Briefzustellungen und außerplanmäßige Schließungen der Postbank-Filiale im Einkaufszentrum Luna-Center, hat Anja Renziehausen schließlich am Dienstagabend in Wilhelmsburg Stellung zu den Vorwürfen genommen.

    Sie habe keine Erkenntnisse, dass Briefe und Pakete in Wilhelmsburg und Veddel deutlich verspätet zugestellt würden, sagt die Politikbeauftragte der Deutschen Post. „Das hat etwas von Grimms Märchen“, entgegnet dagegen Jörn Frommann (CDU). das Empfinden der Bürger sei etwas anders. Kesbana Klein (SPD) aus Kirchdorf-Süd berichtet von Kontoauszügen, die in falsche Briefkästen eingeworfen würden.

    Zusteller würden Pakete nicht an die Haustür bringen, obwohl die Adressaten zu Hause seien, sondern sofort einen Abholschein in den Briefkasten werfen. „Es passiert tagelang, dass ich keine Post erhalte“, sagt auch Rainer Roszak (Grüne) aus dem nördlichen Reiherstiegviertel.

    Der Grund für mehrere ganztägige Schließungen des Postbank-Finanzcenters im Luna-Center in der Zeit von Ende September bis Ende November sei ein überdurchschnittlich hoher Krankenstand gewesen, sagt Anja Renziehausen. Das hat offenbar zu Unmut zwischen Deutscher Post und Postbank geführt. „Wir waren als Partner der Postbank verstört. Es gab Gespräche auf höchster Ebene“, so die Politikbeauftragte der Deutschen Post. Hintergrund: Die Deutsche Post betriebt keine eigenen Filialen, sondern ist Mieter bei der Postbank. Seit Ende November laufe der Betrieb des Postbank-Finanzcenters im Luna-Center so wie es sein sollte, behauptet Anja Renziehausen.

    Die Ära des Briefmarkenautomaten ist vorbei. Die Aufstellung neuer zusätzlicher Automaten sei nicht mehr vorgesehen, berichtet Anja Renziehausen bei dieser Gelegenheit. Die Nachfrage sei in ganz Deutschland rückläufig. Mehr Zukunft haben dagegen Packstationen: Im Stadtteil Wilhelmsburg sind zwei zusätzliche geplant: am Aldi-Markt in der Dratelnstraße, voraussichtlich ab April oder Mai, und zu einem noch offenen Zeitpunkt in der Nähe des S-Bahnhofes Veddel.

    Auch im Süderelbebereich hatten sich in den vergangenen Wochen Kunden über Mängel bei der Zustellung beklagt. Als Grund nannte die Post auch dort Personalmangel.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/harburg/article209245471/Post-sieht-keine-Probleme-bei-Briefzustellung.html

    Diese „andere Wahrnehmung“ ist Programm bei diesem Unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.