Aktionstag am Freitag, dem 13. Mai, auch gegen McKinsey

freitag13_aktion-arbeitsunrecht_aufkleber_A6_72Am Freitag, dem 13. Mai, finden bereits zum dritten mal bundesweit Protestaktionen gegen Fertigmacher und Union Buster statt. Diesmal geht es gegen Toys ‚R‘ Us und den Unternehmensberatungskonzern McKinsey, der eine Schlüsselrolle in der ausbeuterischen Strategie der Deutschen Post AG spielt. Der ehemalige Staatskonzern kann als eine Art Erbhof von McKinsey betrachtet werden (Zumwinkel, Appel, Kreis usw.).

Nähere Informationen zu der Bedeutung von McKinsey bei der Post gibt es hier:

https://aktion.arbeitsunrecht.de/freitag13/Mai2016/mckinsey

Auch wenn sich das nördlichste Büro von McKinsey in Hamburg befindet, ist es auf jeden Fall eine Überlegung wert, sich auch hier an der Aktion zu beteiligen, zum Beispiel vor den Postfilialen oder den Brief- und Paketzentren.

Beteiligt euch!

http://arbeitsunrecht.de/freitag13/

Dieser Beitrag wurde unter Meldungen und Meinungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Aktionstag am Freitag, dem 13. Mai, auch gegen McKinsey

  1. Liesel sagt:

    Daneben, dass über aktuelle Themen weitere Kontakte zu Regierungskreisen geknüpft wird:
    Bundeskanzlerin Merkel unterstützt neue Initiative „Chefsache“ – für ein ausgewogenes Verhältnis von Frauen und Männern in Top-Positionen (https://www.mckinsey.de/bundeskanzlerin-merkel-unterstuetzt-neue-initiative-chefsache-fuer-ein-ausgewogenes-verhaeltnis-von)

    ist McKinsey dort bereits aktiv angelangt:
    Die Berater kommen: Merkel heuert McKinsey zur Lösung der Asyl-Krise an (http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/09/22/die-berater-kommen-merkel-heuert-mckinsey-zur-loesung-der-asyl-krise-an/)

    Es mag sich vielleicht wie Verschwörungstheorien anhören, aber die Vernetzung der McKinsey-Mitarbeiter (ehemalige als auch aktive) ist globalisiert. Die besten Uniabsolventen werden abgefangen und durchlaufen bei McKinsey (ähnlich PEP) eine kapitalistische Indoktrination.

    McKinsey als uramerikanisches Unternehmen ist neben der Post also auch auf deutscher Regierungsebene angekommen. Und nach meinem Kenntnisstand ist die Bundesregierung mit 21% an der Post AG noch beteiligt. Ein rundes Bild.

  2. Postfrosch sagt:

    War ganz toll in Waltersdorf außer der Staatsmacht keiner da bis 10:20Uhr.Enttäuschend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.