Investitionen, Spekulation und Profit

Dagobert

Es herrscht weiterhin Goldgräberstimmung. Es läßt sich immer mehr Geld aus dem Personal herauspressen. Weltweit sieht man sprudelnde Quellen für weiteren Profit. Die Qualität der Dienstleistung spielt kaum noch eine Rolle, die der Arbeitsbedingungen noch weniger.

Neues Standbein in Großbritannien

Deutsche Post schluckt UK Mail

Strategische Entscheidung aus Bonn: Die Deutsche Post setzt sich über alle Brexit-Sorgen hinweg und wagt den Sprung auf die Insel. Mit dem Einstieg bei UK Mail will die Post ihre Position in den „drei größten E-Commerce-Märkten Europas“ sichern.

N-TV 29.9.2016

 

Die Deutsche Post will in Europa weiter expandieren: Ab 2017 sollen auch Pakete in Portugal und Spanien zugestellt werden. Im Weihnachtsgeschäft erwartet der Bonner Konzern einen neuen Zustell-Rekord.

Handelsblatt 9.10.20016

 

Deutsche Post investiert 230 Millionen Euro in Leipzig

Die Deutsche Post hat das Luftfrachtdrehkreuz in Leipzig um eine Sortierhalle erweitert. Dafür investierte der Logistikkonzern 230 Millionen Euro, wie die Post am Donnerstag mitteilte.

Die Kapazitäten werden vor Ort dadurch um rund 50 Prozent auf 150.000 Sendungen pro Stunde erhöht. Durch die neue Sortieranlage sei es an dem Umschlagplatz für Luftfracht nun möglich, auch sperrige und schwere Sendungen vollautomatisiert abzufertigen, teilte die Post weiter mit.

Inklusive der Kosten für die Erweiterung hat die Sparte DHL Express nach Unternehmensangaben nun insgesamt 655 Millionen Euro in das Leipziger Luftfrachtdrehkreuz investiert. Die Erweiterung umfasse eine Gesamtfläche von 44.000 Quadratmetern.
finanztreff 13.10.2016

 

Die Deutsche Post DHL führt das Top-100-Ranking der Logistikdienstleister, das sich auf den Umsatz von 2015 in Deutschland bezieht, weiterhin an.
statistik

DVZ 17. Oktober 2016

 

100%-Chance bei Kursanstieg auf 29€

Deutsche Post-Aktie mit Potenzial

Wenn der Kurs der Deutsche Post-Aktien in den nächsten Wochen das bei 29 Euro liegende Minimalkursziel erreicht, dann können Anleger mit ausgewählten Long-Hebelprodukten ihren Kapitaleinsatz verdoppeln.

N-TV 18.10.2016

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Intro veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Investitionen, Spekulation und Profit

  1. So geht es scheinbar weiter:

    24.11.2016

    130-Prozent-Chance mit Deutsche Post

    Bei der Aktie der Deutschen Post steht der Aufwärtstrend wie eine Eins im Chart, und das in einem trägen Umfeld. Der DAX kommt nicht voran, aber die Post-Aktie zeigt, wie man von Hoch zu Hoch klettert. Mit einem Mini Future Long kann sich eine Trend-Chance von 130 Prozent ergeben.

    Der 20. Dezember ist im Kalender der Deutschen Post rot markiert. Es ist der Tag, an dem die meisten Pakete zugestellt werden. Mehr als acht Millionen Sendungen stellt die Post an diesem Tag zu, das sind zirka doppelt so viele wie an einem durchschnittlichen Tag.

    finanztreff.de

  2. King Kurt sagt:

    Es ist ein schlechter Witz:

    Millionenbonus für erfolglosen Post-Manager Roger Crook

    Am 27. April 2015 gab die Deutsche Post bekannt, dass der damals 58-jährige Brite Roger Crook sein Mandat als Chef der kriselnden Frachtsparte des Konzerns niedergelegt habe. Unter seiner Regie war 2014 der operative Gewinn des Geschäftsbereichs um fast 40 Prozent – etwa 185 Millionen Euro – eingebrochen. Zudem funktionierten von Crook verantwortete und über Jahre geplante Systemumstellungen von Geschäftsprozessen und der Datenverarbeitung nicht, sondern verursachten nur hohe Kosten.

    Erfolgsprämie nach Entlassung

    Trotzdem erhielt Crook 2015 eine „erfolgsabhängige Vergütung“ in Höhe von 2,78 Millionen Euro zusätzlich zum Fixgehalt von 1,12 Millionen Euro. Selbst nach seiner Entlassung wurde Crook für das Geschäftsjahr 2015, in welchem er noch vier Monate dem Konzern angehörte, ein Erfolgsbonus in Höhe von 918.000 Euro ausgezahlt – als Plus zur festen Vergütung von 366.000 Euro. Seine damalige Abfindung (im Konzernjargon: „Abgeltung seiner anstellungsvertraglichen Ansprüche“) wird im aktuellen Geschäftsbericht mit knapp 4,3 Millionen Euro angegeben.

    MOPO

  3. Deutsche Post-Aktie setzt Rekordlauf nach Exane-Studie fort

    Eine optimistische Studie der französischen Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Aktien der Deutschen Post am Dienstag auf neue Höhen getrieben. „Die Express-Route, ihr Geld zu verdoppeln“, überschrieb Analyst Robert Joynson seine Studie. Er hob sein Kursziel von 36 auf 50 Euro an und bestätigte sein „Outperform“-Votum. Die Aktien des Logistikkonzerns erklommen daraufhin am Vormittag einen Rekord bei 36,795 Euro. Zuletzt notierten sie noch 0,51 Prozent im Plus bei 36,59 Euro.

    Unter Berücksichtigung der Wettbewerbsposition des Logistikers, der Aussichten für den Barmittelzufluss und der Bewertung sei das Papier schlichtweg zu günstig, erklärte Joynson. Sollte der Bonner Dax-Konzern seine Ziele erreichen, wovon er ausgehe, werde die Deutsche-Post-Aktie überdurchschnittlich abschneiden. Bis 2022 rechnet der Experte mit einem Gesamtertrag für die Aktionäre von mehr als 100 Prozent.

    boerse-online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.